GELÄNDER



Ein Geländer ist eine Absturzsicherung oder ein Personenführungselement. Letztendlich ist aber ein Geländer auch nichts Weiteres als ein Zaun, gegebenenfalls mit einem darauf montierten Handlauf als oberer Abschluss. So kann ein Geländer nicht nur als Sicherung von Balkonen und Co sowie als Abgrenzung von Grundstücken dienen, sondern auch als Treppengeländer. Treppen sind auch eines der häufigsten Einsatzgebiete von Geländern. Aber auch auf Balkonen und höher gelegenen Terrassen findet man häufig Geländer vor, um ein Herunterfallen zu verhindern. Auch an öffentlichen Plätzen und Aussichtspunkten sind genauso wie an Brücken oft Geländer verbaut, um Passanten am Herunterstürzen zu hindern. Geländer werden eben überall dort angebracht, wo nicht nur eine einfache Absperrung, sondern auch eine Sicherung nötig ist.

Innengeländer


Geländer kommen sowohl innen als auch außen zum Einsatz. Je nach Einsatzgebiet entstehen unterschiedliche Anforderungen an ein Geländer. Während bei innen liegenden Treppen oft nur ein Handlauf als Geländer ausreicht, sind im Außeneinsatz auch Anforderungen an den Aufbau des unteren Bereichs des Geländers gegeben. Hier werden meist vertikal nebeneinander verlaufende Stäbe in einem Eisengestell verwendet, deren Abstand so gering ist, dass auch Kinder sowie kleine Hunde nicht hindurchpassen. Je nach Einsatzgebiet gibt es verschiedene gesetzliche Vorschriften, die beim Bau und der Montage von Geländern eingehalten werden müssen. Je nach Einsatzort gelten verschiedene Normen und Richtlinien. So gelten für Versammlungsflächen strengere Vorschriften als für Geländer an Gehwegen. Institutionen wie z.B. SIA, BFU und SECO geben die jeweils geltenden Vorschriften heraus. Unter anderem der TÜV prüft ihre Einhaltung. Geländer sind aber nicht nur dazu da, damit sich Personen und Fahrzeuge sicher von A nach B bewegen können, sondern haben oft auch eine optische Funktion. So geben sie ihrer Liegenschaft die besondere Note, sozusagen den letzten Schliff. Damit Geländer in ihren verschiedenen Einsatzgebieten auch optisch eine gute Figur machen können, gibt es viele verschiedene Modelle und Varianten. Vom einfachen und schnörkellosen Geländer mit einer puristischen Optik bis hin zu einem verschnörkelten und verzierten Dekozaun in Kombination mit einem montierten Handlauf als oberer Abschluss. Auch beim Material gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wobei die Haltbarkeit und Stabilität im Vordergrund stehen sollte. Im Außeneinsatz empfiehlt sich die Verwendung von feuerverzinktem Stahl, der nicht nur stabil ist, sondern auch Wind und Wetter trotzt und somit eine lange Haltbarkeit über viele Jahre garantiert. Denn nichts ist gefährlicher als ein durchgerostetes und nicht sachgemäß befestigtes Geländer, an das sich eine Person auf einem Balkon anlehnt.