HOLZFECHTWAND



Soll der Garten als Ort der Ruhe und Entspannung von der Außenwelt abgeschirmt werden, bieten sich Sichtschutzwände an. Die vor allem im privaten Bereich am häufigsten verwendete Form der Sichtschutzwände ist die Holzflechtwand. Egal, ob als Sichtschutz zum Nachbarn an der Grenze des Grundstückes oder als Trennwand zwischen den Terrassen einzelner Parteien von Reihenhäusern – die Holzflechtwand ist eine beliebte und vielseitig einsetzbare Sichtschutz-Variante. Zudem sind Holzflechtwände ein recht kostengünstiger Sichtschutz. Bei Holzflechtwänden werden in einem Holzrahmen in regelmäßigen Abständen vertikale oder horizontale Streben gezogen. Durch diese werden dann dünne und biegsame Holzleisten gefädelt, meist immer abwechselnd. Aber auch andere Muster und Varianten sind erhältlich. Denn Holzflechtwände gibt es im Baumarkt und Fachhandel vorproduziert in verschiedenen Größen und Höhen. Zudem gibt es die Holzfelchtwände auch in vielen verschiedenen Dekors und Designs. Die Holzflechtwände sind in diversen Farben lieferbar und können auch nach eigenen Wünschen farblich gestaltet bzw. angestrichen werden. Durch die große Modellvielfalt bei den Holzflechtwänden sind den Gestaltungsmöglichkeiten im eigenen Garten kaum Grenzen gesetzt.

Holzflechtwand bietet viele Vorteile


Neben unterschiedlichen Formen und Designs ist die Holzflechtwand im Vergleich zu Varianten aus Kunststoff oder Metall eine verhältnismäßig günstige Variante des Sichtschutzes. Die Holzflechtwand ist zum einen nahezu undurchsichtig, bietet aber trotzdem nicht so eine massive Optik wie eine durchgängige Fläche dieser Größe. Durch vorgefertigte Elemente können Holzflechtwände recht einfach aufgebaut werden, es müssen lediglich im passenden Abstand Pfosten, die meist ebenfalls aus Holz sind, im Boden verankert und einbetoniert werden. Durch das relativ dünne Holz der Holzflechtwänden der Mittelverkleidung sind sie zudem relativ leicht. Nicht geeignet sind die Holzflechtwänden bei sehr unebenen Gelände, leichte Hanglagen können aber durch versetzte Höhen der nebeneinander liegenden Elemente ausgeglichen werden. Auch bei Holzflechtwänden gilt es auf das passende Material zu achten. Wie bei allen Zaunanlagen aus Holz wie die Holzfelchtwand leiden auch sie unter wetterbedingten Einflüssen und Verwitterung. Daher sollte ein Hartholz von Tannen oder Fichten verwendet werden, das zudem druckimprägniert wurde. Auch Varianten aus edlen Hölzern wie europäische oder sibirische Lärche, Douglasie oder Bangkirai sind erhältlich. Hier liegt der Preis aber meist deutlich höher, so dass die in Frage kommenden Materialien nicht nur von der Optik, sondern auch vom Budget abhängen.