LÄRMSCHUTZWAND

Immer mehr Autos drängen sich auf den Straßen, Züge fahren durch dicht besiedelte Orte oder Flugzeuge starten und landen auf dem städtischen Flugplatz. Lärm beeinträchtigt in unserer hektischen Zeit nicht nur die Lebensqualität negativ, sondern kann im Übermaß auch krank machen. In dicht besiedelten Ländern, die in Europa Standard sind, kommt daher dem Thema Lärmschutz eine immer größere Bedeutung zu. Bei Lärmschutzwänden denkt man zunächst immer an die bekannten Varianten an Autobahnen sowie Bundes- und Landstraßen, die von Stadt, Land oder Staat aufgestellt werden und meist ziemliche Ungetüme in hässlicher Betonoptik sind.

Lärmschutzände werden auch im privaten Einsatz immer wichtiger

Nicht immer ist aber die öffentliche Hand Auftraggeber für den Bau einer Lärmschutzwand. Auch im privaten Bereich kommen sie immer mehr zum Einsatz, um zum Beispiel den Lärm einer angrenzenden Hauptverkehrsstraße oder Fernstraße zu dämpfen. Während im Haus die gedämmten Wände und spezielle Fenster den Lärm vor der Tür lassen, ist dies im Garten natürlich schwieriger. Auch für private Gärten gibt es Lösungen in Form von einer Lärmschutzwand. Diese haben oft eine deutlich ansprechendere Optik als die Betonungetüme auf öffentlichem Grund. Meist handelt es sich um Konstruktionen aus Holz und Kunststoff, die den Schall ebenfalls mit ganz passablen Ergebnissen reflektieren bzw. schlucken. Sie gibt es in vielen verschiedenen Designs, zum Beispiel als nachgebildete Steinmauer oder in der Optik einer Holzwand. Sehr schön sind auch begrünbare Modelle, die sich noch unauffälliger in einen Garten einbinden lassen. Alle Modelle für den privaten Gebrauch verbreiten weitaus mehr Charme als die Lärmschutzwände an der Autobahn. Auch für den privaten Einsatz gibt es Lärmschutzwände in unterschiedlich lärmabsorbierenden Varianten. Im privaten Einsatz dienen Lärmschutzwände nicht nur zum Abhalten des unangenehmen Krachs einer Straße oder allgemein der Großstadt, sondern dienen zudem auch als. Damit erfüllen sie zwei Aufgaben in einem.

Aufbau von einer Lärmschutzwand

Beim Aufbau einer Lärmschutzwand sind – egal ob im privaten oder öffentlichen Bereich – verschiedene Dinge zu beachten, damit die Lärmschutzwand auch erfolgreich ihre Aufgaben erfüllen kann. Die Wirksamkeit einer Lärmschutzwand als Schallschirm hängt von folgenden Faktoren ab. Dazu gehören die Höhe der Lärmschutzwand, die akustische Konzeption, der Abstand zur Lärmquelle (z.B. der lauten Straße vor der Haustür), der Abstand vom Immissionsort (z.B. die Sitzgruppe auf der Terrasse), die Höhe des Immissionsortes, das Frequenzspektrum des Schalls und die Krümmung der Wand. Zudem können auch andere Faktoren wie Reflexionen des Schalls von benachbarten Gebäuden sowie dem Boden und das Wetter eine Auswirkung auf den Schall und damit die Wirksamkeit einer Schallschutzwand haben.