PALISADENZAUN

Der Palisadenzaun ist der Klassiker unter den Holzzäunen und das beliebteste und variantenreichste Modell dieser Zaunkategorie. Allgemein stehen Palisadenzäune aus dem Naturprodukt Holz für eine gewisse Wohnlichkeit und Behaglichkeit im Garten, weshalb dieser Zauntyp gerne auf Privatgrundstücken eingesetzt wird. Aber auch zur Umzäunung der Außengelände von Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen und Plätzen (z.B. Spielplätzen) kommt der Palisadenzaun häufig zum Einsatz. Zudem finden Palisadenzäune als Umzäunung von Wiesen und Parks Verwendung. Typischerweise ist ein Palisadenzaun zwischen 40 cm und 1 m hoch. So fügt der Palisadenzaun sich harmonisch in die Landschaft ein. Darüber hinaus sind auch Höhen von bis zu 2 m möglich. Aber auch in niedrigeren Höhen bietet der Palisadenzaun durch den geringen Abstand zwischen den vertikal angebrachten Palisaden einen guten Schutz, so dass er nur von sehr kleinen Tieren oder sehr großen überwunden werden kann. Somit ist der Palisadenzaun auch zur Haltung von Tieren geeignet. Zudem ist der Palisadenzaun durch die spitzen Enden am oberen Ende auch nicht so leicht zu Überklettern, also bietet ein Palisadenzaun abhängig von der Größe auch einen gewissen Einbruchschutz.

Palisadenzaun besteht meist aus Tannenholz

Ein klassischer Palisadenzaun besteht üblicherweise aus Tannenholz mit halbrundem Profil, das zylindrisch gefräst ist und nach oben spitz zuläuft. Die Traversen, an denen die einzelnen Palisaden des Palisadenzaunes befestigt sind, sind in der Regel ebenfalls aus Holz. Aber auch Traversen aus Metall können hier für einen Palisadenzaun verwendet werden. Gleiches gilt für die Pfosten an die die Traversen befestigt sind. Diese können ebenfalls aus Tannenholz oder Metall gefertigt sein. Bei der Montage der Zaunfelder an den Pfosten sollten Sie auf die Verwendung von rostfreien Schrauben achten. Ein üblicher Abstand der Pfosten liegt bei ca. 2,5 Meter und hängt von der Länge der fertigen Zaunfelder ab. Verwenden Sie Holzpfosten, können diese je nach Bodenbeschaffenheit in den Boden eingeschlagen werden. Pfosten aus Metall sollten einbetoniert werden. Am Straßenrand und bei steinigem Untergrund sollten sämtliche Pfosten unabhängig vom Material einbetoniert werden.

Holzzäune müssen gepflegt werden

Der große Nachteil von Holzzäunen im Vergleich zu Modellen aus Metall ist ihre Anfälligkeit für Wind und Wetter. Daher sollte bereits beim Aufbau eines Palisadenzaunes darauf geachtet werden, dass hochwertiges Holz genommen wird. Empfehlenswert ist Hartholz von Nadelbäumen wie der Tanne oder der Lärche. Achten Sie beim Kauf und Aufbau von Palisadenzäunen darauf, dass das Holz ausreichend imprägniert wurde und alle notwendigen Schutzbehandlungen erhalten hat. Die Druckimprägnierung ist effizient und umweltgerecht. Denn nur so machen Sie einen Palisadenzaun für viele Jahre haltbar.