STAKETENZAUN


Ein Staketenzaun gibt einem Garten oder Park mit seinem eleganten Erscheinungsbild ein gepflegtes Aussehen. Der vielseitige Staketenzaun bietet viel Spielraum bei der Gestaltung. Die Zaunanlage des Staketenzaun kann durch Farbgebung des Staketenzaun und verschiedene Formen der Staketen perfekt an die architektonischen Gegebenheiten angepasst sowie nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden. Es gibt unter anderem verschiedene Kopfformen für den Staketenzaun. Die einzelnen Teile dieses hochwertigen Holzzaunes weisen eine einwandfreie Verarbeitung und beste Holzqualität auf. Damit gehört der Staketenzaun zu den relativ teuren Holzzäunen, ist aber meist trotzdem noch günstiger als Metallzäune. Zudem weist der Staketenzaun durch seine Beschaffenheit eine natürliche Optik auf, die mit seinen metallenen Pendants nicht zu vergleichen ist.

Staketenzaun ist hübsch und qualitativ hochwertig


Allgemein gilt, dass der Staketenzaun sehr sauber gehobelt ist, wodurch die Gefahr von Splittern an einem Staketenzaun und Verletzungen gering ist. Dadurch ist der Staketenzaun auch gut zum Umzäunen von Kindergärten und Spielplätzen sowie Privatgrundstücken geeignet, da Kinder gefahrlos in der Nähe des Staketenzaunes spielen und diesen anfassen können. Ein Staketenzaun besteht normalerweise aus Tannen- oder Lärchenholz. Die einzelnen vertikal verlaufenden Elemente, die Staketen, sind Vierkantprofile, die oben meist halbrund gearbeitet und längsseitig leicht gefasst sind. Achten Sie hier auf jeden Fall darauf, dass diese druckimprägniert sind, damit sie langfristig gegen Verwitterung geschützt sind. Auch eine hochwertige Farbe mit Holzschutz empfiehlt sich. Die Traversen des Staketenzaun, also die horizontal verlaufenden Zaunelemente, sind meist ebenfalls aus Holz gearbeitet. Es gibt aber auch Varianten aus Metall. Die einzelnen Zaunelemente der Staketenzäune weisen üblicherweise eine Länge von 2,5 m auf, womit auch der Abstand der einzelnen Pfosten festgelegt ist. Diese können ebenfalls aus Holz sein. Stabiler und langlebiger sind hingegen feuerverzinkte Eisenpfosten. Je nach Bodenbeschaffenheit müssen die Zaunpfosten im Boden einbetoniert werden, können aber unter Umständen auch mit einer besonderen Hülsen in den Boden eingeschlagen werden. Die typische Zaunhöhe eines Staketenzaunes liegt bei 40 bis 120 cm. Ein weiterer Vorteil des Staketenzaunes ist, dass er sich auch für unebenes Gelände eignet. Zudem ist er für Etagierungen z.B. bei Betonmauern geeignet.